• VEWK e.V.

Jahreshauptversammlung staunt über Vielzahl der Themen in Wiesenbach

Bei einer gut besuchten Jahreshauptversammlung des VEWK e.V. wurde am 02.12.2019 ein inhaltlicher Rückblick über das vergangene Vereinsjahr gegeben. Der Vereinsacker mit Kartoffelanbau, Kürbissen und Blühstreifen, die Mistelschneide- und Verkaufsaktion, das Süßmost-Pressen, der Ernte- Hock und der RNZ - Artikel zum 12-Punkte-Programm des VEWK waren die Highlights dieses Jahres. Daneben war an vielen kritischen Themen inhaltlich und politisch gearbeitet worden, was die Liste der vielen Artikel auf unserer Homepage www.vewk.de widerspiegelt.


Durch die engagierte Teilnahme an den moderierten Gesprächen zum Wiesenbacher Landschaftskonzept konnte der VEWK vieles zum Thema machen, was im Umgang mit unseren Allgemeingütern der Natur rund um Wiesenbach im Hinblick auf Klimakrise, Artenschutz, Hochwasserschutz und Gesunderhaltung der Bevölkerung wichtig ist. Die Frage ist jetzt, was die Gemeinde tatsächlich in puncto Umweltschutz verwirklichen will. Der Zeitpunkt für Maßnahmen in Feld und Flur wäre sehr günstig, da der ortsansässige Landwirt in Rente geht. Manche Äcker sind in diesem Jahr schon nach regenerativen Methoden im Nebenerwerb von einer ehemaligen Wiesenbacher Bauernfamilie bewirtschaftet worden. So sollen nach drei Jahren der Bodenentgiftung die Bioland-Kriterien erfüllt werden. Andere Äcker sollen im nächsten Jahr an einen konventionellen Landwirt aus Ladenburg weitergegeben werden.


Die interessierten VEWK-Mitglieder diskutierten über Haftungsfragen bei Veränderung der Ackerform oder der Bodenqualität durch die Landwirtschaft. Ein Fall von Bodenverseuchung im Landkreis Rastatt hatte bedenklich gemacht. Auch über den Sinn von Landpachtverträgen und die Frage, wie man sicherstellen kann, dass man als Landbesitzer bei der Landweitergabe von Bauer zu Bauer überhaupt vorher informiert wird, wurde nachgedacht. Für manche war es neu, dass die Gemeinde Wiesenbach in der Rolle als Landverpächter zum eigenen Schutz selbstverständlich schriftliche Pachtverträge nutzt.

Der Vorstand des VEWK e.V. (v.l.): Jan Blasel, Peter Carlin, Peter Neckermann und Annette Blasel. (Foto: AB)

Bei den bei dieser Versammlung fälligen Wahlen wurden der 2. Vorsitzende Jan Blasel und die Schriftführerin Annette Blasel einstimmig wiedergewählt. Somit geht der Gesamtvorstand mit Peter Carlin (1.Vorstand) und Peter Neckermann (Kassier) unverändert in die nächste Runde, - voll Überzeugung, dass wir in Wiesenbach eine wunderschöne, kleingliedrige Natur als direkte Umwelt haben, die unsere Wachsamkeit und unseren Schutz braucht.

(AB)

Verein zur Erhaltung der Wiesenbacher Kulturlandschaft e.V.

Folgen Sie uns auch auf:

|

  • Facebook Social Icon

© 2020 by Verein zur Erhaltung der Wiesenbacher Kulturlandschaft e.V.